Schiessanlage Strahlegg

Kugelfang-Transport auf Strahlegg in luftiger Höhe

Spektakulärer Transport in Fischenthal:
Mit einem Helikopter wurden die Bauteile des Kugelfangs auf der Strahlegg angeliefert.
Rund 24-mal flog ein Helikopter hin und her, um die Bauteile der neuen Kugelfanganlage an den Bestimmungsort Strahlegg zu transportieren.
Das auf 1000 Metern Höhe gelegene Schützenhaus ist das höchstgelegene im Kanton Zürich und per Lastwagen nicht zu erreichen.
Daher entschloss sich der Militärschiessverein, die Bauteile mit einem Helikopter zu transportieren. Im Einsatz stand dabei ein neuer Helikopter
der Schweizer Armee, mit dem sie erste Erfahrungen sammeln wollte.

Armee bezahlt Transport

Profitiert davon hat der Militärschiessverein Strahlegg: Die Armee hat die Transportkosten übernommen. Die Sanierung und die Kosten
für die neue Scheibenanlage belaufen sich auf eine Viertel Million Franken, wie Roland Grob, Präsident des MSV Strahlegg, ausführt.
Ein grosser Betrag für einen kleinen Schiessverein. Seit diesem Jahr benutzt jedoch auch der Schützenverein Lipperschwendi die Infrastruktur
auf der Strahlegg und hilft dem Schützenverein Strahlegg, die Kosten zu tragen